Wärmebildkamera / Leckageortung

Undichte Stellen werden schnell gefunden -
Dank Spanke Haustechnik

In der Bauthermografie wird das Verfahren zur Prüfung der Wärmedämmung von Häusern, zur Gebäudediagnostik (Energieausweis) und Kontrolle von Flachdächern, sowie zur Strukturanalyse des Mauerwerks, zur Feuchte-Detektion in Wänden und Dächern und zur Lokalisierung von Rissen in Rohrleitungen eingesetzt. Um Ihnen diesen Service bieten zu können, nutzen
unsere ausgebildeten Fachkräfte der Spanke Haustechnik die modernsten Wärmebildkameras.

Die Wärmebildkameras der IC-Serie überzeugen, wie alle Messgeräte der MultiMeasure-Serie, durch präzise Messungen und einfache Handhabung. Diese vollradiometrischen Kamerasysteme ermöglichen präzise Temperaturmessungen bis zu 1.500 °C (IC120), verfügen über eine gute geometrische Auflösung von 2,2 mrad und eine hohe thermische Empfindlichkeit von 0,1 C.

Die automatische Hot-Spot-/Cold-Spot-Erkennung, bewegliche Messpunkte, der besonders kurze Fokussierabstand von 0,1 m machen die Kameras der IC-Serie zu einzigartigen Infrarot-Messwerkzeugen im Gas- und Sanitärbereich. Die kompakten Abmessungen der Kamera, ihr geringes Gewicht und der bequeme Ein-Hand-Betrieb ermöglichen in Verbindung mit der langen Batteriebetriebszeit und dem großen internen Bildspeicher einen ermüdungsfreien Vor-Ort-Einsatz auch auf längere Dauer.

Auch die meisten Versicherungsgesellschaften haben die Vorteile dieser Leckortungstechnik erkannt. Die Kosten werden daher in der Regel von der Gebäudeversicherung getragen, denn durch die gezielte Lecklageortung entsteht oftmals nur noch ein minimaler Reparaturaufwand. Bei Spanke Haustechnik setzten wir diese bewährte Technik ein, um kosteneffizient und schnell Ihr Problem lösen zu können. Sollten Sie Fragen zu der Prüfung mit der Wärmebildkamera haben, dann stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.