Zustands- und Funktionsprüfung von Abwasserleitungen

Spanke Haustechnik

Regelmäßige Kontrolle – gut für Umwelt und Sicherheit

Die regelmäßige Zustands- und Funktionsprüfung von Abwasserleitungen spielt auch im privaten Bereich eine große Rolle – schließlich können defekte Abwasserkanäle den reibungslosen Abfluss der Abwässer aus Ihrem Haus behindern oder das Grundwasser verunreinigen. Insbesondere in Wasserschutzgebieten wäre das fatal.

Selbst feine Risse in den Rohren und Leitungen können dazu führen, dass Wasser in das Gemäuer eindringt und dort Schäden anrichtet. Zusätzlich kann der aufgeweichte Boden das Gewicht Ihres Hauses eventuell nicht mehr halten und absinken.

 

Die „Selbstüberwachungsverordnung Abwasser“ setzt genau hier an und schreibt eine Erstüberprüfung aller Wohn- und Geschäftsräume bis zu einem gewissen Stichtag vor. Danach folgen alle 30 Jahre weitere Untersuchungen, um den Zustand der Rohrleitungen im Blick zu behalten.

Welche Rohrleitungen sind betroffen?

Grundsätzlich geht es bei der neuen Vorschrift um alle unzugänglichen Leitungen zum Sammeln oder Fortleiten von Schmutzwasser oder mit diesem vermischten Niederschlagswasser. Dazu zählen auch das Abwassersystem im Keller eines Hauses oder die Zuleitungen zu einer Klärgrube. Auch die Inspektionseinstiege und andere Teilbereiche müssen überprüft werden.

Zu prüfen sind alle Leitungen bis hin zur Grundstücksgrenze.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher über den Verlauf der Rohrleitungen sind, helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die eigentliche Dichtungsprüfung durchzuführen – per Kamerafahrt, Wasser- oder Luftdruck. Je nach den örtlichen Gegebenheiten entscheiden wir dann über unser Vorgehen.

Bis wann muss die Prüfung erledigt sein?

Das Gesetz unterscheidet hier zwischen Gebäuden in einem Wasserschutzgebiet und denjenigen außerhalb eines solchen Areals. Wo genau Sie liegen, können Sie sich auf dieser Seite anschauen: https://www.duesseldorf.de/umweltamt/wasser/wasserschutzzonen.shtml

  • Bei Neubau oder wesentlichen Änderungen am Gebäude müssen Sie sofort eine Prüfung in Auftrag geben

  • Außerhalb einer Wasserschutzzone gibt es keine speziellen Fristen

  • Innerhalb einer Wasserschutzzone entscheidet das Baujahr des Gebäudes. Gebäude vor 1965 müssen bis zum 31.12.2015 kontrolliert worden sein, alle später gebauten Häuser bis zum 31.12.2020

  • Als Partner für die Zustands- und Funktionsprüfung in Düsseldorf sind wir für alle notwendigen Arbeiten zertifiziert.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Kosten sind je nach Zustand des Hauses und der Rohrleitungen sehr unterschiedlich, liegen aber für ein Einfamilienhaus etwa zwischen 300 und 500 Euro. Dafür bekommen Sie bei uns das Komplettpaket bestehend aus Reinigung der Leitungen, die eigentliche Prüfung mit verschiedenen Mitteln, die fachgerechte Dokumentation, die Sie dann als Bescheinigung der bestandenen Prüfung bei der Stadt einreichen können.

Sollten wir bei der Untersuchung Schäden entdecken, kommt es auf die Schadensklasse an, ob Sie sofort sanieren müssen oder noch ein wenig Zeit haben. In jedem Fall beraten wir Sie auch hier ausführlich über Ihre Optionen. Natürlich können Sie dann auch gerne einen externen Fachplaner um Rat bitten.

Zustands- und Funktionsprüfung (ehemals Dichtheitsprüfung, "Kanal TÜV")
https://www.duesseldorf.de/kanal/kunden/themenseiten/dichtheit/index.shtml

Zurück